Mittwoch, 7. Dezember 2011

Jesus wurde nicht in Betlehem geboren

Nach den übereinstimmenden Angaben bei Mt 2,1 und  Lk 2,4 wurde Jesus unter der Herrschaft des Herodes geboren, wahrscheinlich um das Jahr 4 vor unserer Zeitrechnung, und zwar in Betlehem - wenn auch die eigentliche Heimat Jesu in Nazareth in Galiläa war (vgl. z.B. Joh 7,41f).

In der Heiligen Schrift gibt es keine Aussage, die dem Zeugnis, Betlehem sei der Geburtsort Jesu, widerspricht oder gar einen anderen Geburtsort benennt.

Im Folgenden beziehe ich mich auf auf das Posting einer (lt. eigenen Angaben) katholischen TheologIn und MitbloggerIn:


Was wäre, wenn...?
Was wäre, wenn Jesus nicht in Betlehem  (Efrata) geboren wurde?
1. Jesus wäre nicht der, auf den die Schriftworte von  Micha 5,1ff zutreffen.
 
2. Jesus wäre nicht der von den Propheten vorhergesagte Messias und Erlöser der Welt.

3. Die Menschheit würde noch immer unerlöst auf den Messias warten.

4. Jesus wäre ein Schwindler, der sich anmaßt, die Rolle des Erlösers zu spielen, obwohl sie ihm nicht zusteht.

5. Die Schriftsteller des Neuen Testamentes sind Lügner oder Idioten, bestenfalls Phantasten, die uns erwachsenen (!) Menschen Jesus als den ersehnten und erwarteten Messias und Erlöser der Welt weismachen wollen. Wenn man ihnen schon die Sache mit Betlehem als Geburtsort Jesu nicht glauben kann, warum sollte dann etwas von dem Anderen, das sie berichten, wahr sein?

6. Die von Jesus gegründete eine, heilige, katholische und apostolische  Kirche wäre auf Sand gebaut, im Namen eines Schwindlers gegründet und damit ohne Bedeutung für das Heil der Menschen.

Und Gott spielt bei diesem Betrug mit, und bezeichnet diesen Lügner als "Seinen Sohn"?
Was wäre das für ein Gott? (Ach, ich vergaß: auch das war nur erfunden.)

Betlehem: Ort der Geburt Jesu;Foto: motherForker, wikip.


Gott sei Dank - und wie die Kirche uns getreu überliefert hat - wissen wir:

Als Jesus zur Zeit des Königs Herodes in Betlehem in Judäa geboren worden war, kamen Sterndeuter aus dem Osten nach Jerusalem und fragten: Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern aufgehen sehen und sind gekommen, um ihm zu huldigen. Als König Herodes das hörte, erschrak er und mit ihm ganz Jerusalem.
Er ließ alle Hohenpriester und Schriftgelehrten des Volkes zusammenkommen und erkundigte sich bei ihnen, wo der Messias geboren werden solle. Sie antworteten ihm: In Betlehem in Judäa; denn so steht es bei dem Propheten: Du, Betlehem im Gebiet von Juda, bist keineswegs die unbedeutendste unter den führenden Städten von Juda; denn aus dir wird ein Fürst hervorgehen, der Hirt meines Volkes Israel.
Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau sagen, wann der Stern erschienen war. Dann schickte er sie nach Betlehem und sagte: Geht und forscht sorgfältig nach, wo das Kind ist; und wenn ihr es gefunden habt, berichtet mir, damit auch ich hingehe und ihm huldige.
Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. (Mt 2,1ff)

und:

So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. 
Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete.
Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. (Lk 2,4ff)


denn:
Aber du, Betlehem-Efrata, so klein unter den Gauen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll. Sein Ursprung liegt in ferner Vorzeit, in längst vergangenen Tagen.

Darum gibt der Herr sie preis, bis die Gebärende einen Sohn geboren hat. Dann wird der Rest seiner Brüder heimkehren zu den Söhnen Israels.

Er wird auftreten und ihr Hirt sein in der Kraft des Herrn, im hohen Namen Jahwes, seines Gottes. Sie werden in Sicherheit leben; denn nun reicht seine Macht bis an die Grenzen der Erde.

Und er wird der Friede sein... (Micha 5,1f)



Und um eine Antwort zu geben auf die Frage:
"Woher stammt Jesus?"

Hören wir die Antwort des in Betlehem Geborenen aus seinem eigenen Mund:

Während Jesus im Tempel lehrte, rief er: "Ihr kennt mich und wisst, woher ich bin; aber ich bin nicht in meinem eigenen Namen gekommen, sondern er, der mich gesandt hat, bürgt für die Wahrheit. Ihr kennt ihn nur nicht. Ich kenne ihn, weil ich von ihm komme und weil er mich gesandt hat." (Joh 7,28f)



Weiterführende Links:


Vortrag (ca. 1 Stunde) von Michael Hesemann auf domradio (bitte klicken):

Kommentare:

  1. Ich empfehle dazu den wunderbaren Vortrag von Michael Hesemann.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Frischer Wind, au point!

    Wie heißt der "Kurs"?
    So crashen Sie Weihnachten! ?

    Wie sagte schon der gute G. K. Chesterton, wo er schon hier auf der Seite grüßt:
    "Häresie heißt heute nicht nur nicht mehr, daß man im Unrecht ist, sondern daß man MUTIG und INTELLIGENT ist. Orthodoxie heißt nicht nur nicht mehr, daß man Recht hat, sondern daß man im Unrecht ist".
    Ich glaub, da hat jemand die sarkastische Ironie nich so janz wahrgenommen. Äh, das war die Beschreibung eines großen Übels, einer bodenlosen Dummheit und kein Lehrsatz! Nur mal so. :-))

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...