Samstag, 28. August 2021

Online-Tagung über Leo Kardinal Scheffczyk

Die "Internationale Theologische Sommerakademie Aigen" befasst sich in diesem Jahr am 30. und 31. August (also Montag und Dienstag dieser Woche!) mit der Theologie des Dogmatikers Leo Kardinal Scheffczyk:

 

„Kardinal Leo Scheffczyk als Wegweiser des Glaubens.

Akademie aus Anlass seines 100. Geburtstages und

 des 20. Jahrestages seiner Kardinalserhebung“


Die Veranstaltung findet ausschließlich online statt. Anmeldungen können - trotz abgelaufener Anmeldefrist - noch getätigt werden. Die Verbindung erfolgt über die Plattform "Zoom".

Scheffczyk hat unter anderem theologisch begründet, warum der Kommunionempfang für geschiedene und wiederverheiratete Katholiken nicht möglich ist (s. hier).


Das Programm der Akademie 2021 finden Sie hier, die Möglichkeiten zur Anmeldung hier.

 

 
Fotogalerie im Scheffczyk-Archiv des Klosters Thalbach,
wo sich der gesamte Nachlass des Kardinals befindet.
(Führungen sind möglich und sehr zu empfehlen!)



Grab Leo Kardinal Scheffczyks
auf dem Klosterfriedhof des Klosters Thalbach (Bregenz, Österreich)
 
 
 

Donnerstag, 5. August 2021

Die "alte" Messe ist und bleibt jung

Dank an alle Katholiken - besonders an die jungen, die für die "alte Messe" ihre Stimme erheben!

Mittwoch, 8. April 2020

Endspurt

Last minute: 7 Tipps für die Ostervorbereitung





Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch an unseren Bloggerkollegen Joe von retro katholisch... :-)


Samstag, 21. März 2020

Frühling



"Steh auf, eile, meine Freundin, meine Taube, meine Schöne, und komm! Denn der Winter ist schon vorüber, der Regen hat aufgehört und ist vergangen; die Blumen sind erschienen in unserem Land" (Hoheslied 2,10-12).

Dieser Frühling ist ein besonderer: Vielerorts sind die Menschen von den Behörden aufgerufen, nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben, um sich selbst und andere vor dem gefährlichen Corona-Virus zu schützen. Spazierengehen aber ist ausdrücklich erlaubt - wenn auch nur allein oder zu zweit.

Vielleicht können wir diese Zeit nutzen, um uns an den Wundern des Wiedererwachens der Natur nach diesem - wenn auch nur auf einen Donnerstag gefallenen - Winter zu erfreuen, den Frühling in vollen Zügen (nicht in vollen Zügen, sondern allein in der Natur aber mit allen Sinnen) zu genießen und unserem Vater im Himmel, dem großen Schöpfergott, dankbar ein Loblied zu singen.

Der Frühling ist eine ganz besondere Zeit, Gottes Wirken in der Natur zu entdecken, Wunder Seiner Schöpfung zu sehen und dankbar zu sein für jeden Tag, den Gott uns schenkt, um Ihn immer besser kennenzulernen und seine Großtaten zu preisen (vgl. Ps 145,6 ).



Montag, 6. Januar 2020

Kommt lasset uns anbeten!

Jesus, mein Herr und mein Gott!



Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind mit Geschenken gekommen,
den Herrn anzubeten! 

(Matth. 2,2; Alleluja-Vers am Fest der Erscheinung des Herrn)




Foto: Heilige Messe in der Sühnekirche in Wigratzbad am 06. Januar 2020,
dem Fest der Erscheinung des Herrn (In Epiphania Domini);
Zelebrant: Pater Daniel Eichhorn FSSP
© Frischer Wind

Mittwoch, 14. August 2019

Wallfahrt zum wundertätigen Kreuz in Kranenburg

Niederrhein-Wallfahrt II

Entstanden ist die Wallfahrt zum Kranenburger wundertätigen Kreuz im Jahre 1308, als bei der Fällung eines Baumes ein hölzerner Christuscorpus gefunden wurde. Ein Hirte soll zuvor eine Hostie an dieser Stelle fallen gelassen haben. Der Corpus wurde in die damalige Kranenburger Kirche überführt und wurde schnell das Ziel vieler Pilger.

Hauptwallfahrtstag im Kirchenjahr ist das Fest Kreuzerhöhung am 14. September.





















+

O crux, ave, spes unica,
Hoc passionis tempore,
Piis adauge gratiam
Reisque dona veniam

Te, summa Deus Trinitas,
Collaudet omnis Spiritus,
Quos per crucis mysterium
Salvas, rege per saecula.

+
 
Sei gegrüßt, o Kreuz, einzige Hoffnung,
in dieser Zeit des Leidens
vermehre den Frommen die Gnade
und Sündern tilge die Vergehen.

Dich, Gott, höchste Dreifaltigkeit,
soll loben jeglicher Geist
und die du durch das Geheimnis des Kreuzes rettest,
herrsche in alle Ewigkeit.

 +

aus dem Hymnus "Vexilla regis prodeunt..." von Venantius Fortunatus (530/40 – um 600)
Quelle: Hymnarium.de 


Weitere Informationen finden Sie hier.

Sonntag, 4. August 2019

Marienbaum - Sommer, Sonne, Meeresstern

Niederrhein-Wallfahrt I

Marienbaum bei Xanten (auch hier) ist einer der ältesten Marienwallfahrtsorte am Niederrhein. Maria wird hier als "Zuflucht der Sünder" verehrt und um Hilfe angerufen. Ein gelähmter Hirte hatte im Jahr 1430 - wie zuvor in einem Traum geschaut - eine holzgeschnitzte Marienstatue in einer Eiche gefunden und wurde, nachdem er Maria in diesem Bild verehrt hatte, von seiner Krankheit geheilt.

Vor der Kirche befindet sich ein sehr schöner Brunnen mit einer
Nachbildung des Gnadenbildes:


An den acht Seiten des Brunnens befindet sich je ein Symbol für die Gottesmutter, unter anderem eben auch ein Meeresstern (Ave, maris stella...), als der Maria schon lange als Richtungsgeberin und Leitstern für ein christliches Leben angerufen wird. Kurios: Hier hat der Künstler den Stern weniger wie einen Himmelsstern aussehen lassen, sondern eher wie einen Seestern...







Marienbaumer Gnadenbild "Maria, Zuflucht der Sünder"




Fotos: © FW

Montag, 10. Juni 2019

Komm, o Geist der Heiligkeit!


Komm, o Geist der Heiligkeit!
Aus des Himmels Herrlichkeit
Sende Deines Lichtes Strahl.
Vater aller Armen Du,
Aller Herzen Licht und Ruh,
Komm mit Deiner Gaben Zahl!
Tröster in Verlassenheit,
Labsal voll der Lieblichkeit,
Komm, o süßer Seelenfreund! 
In Ermüdung schenke Ruh,
In der Glut hauch Kühlung zu,
Tröste den, der Tränen weint.
O Du Licht der Seligkeit,
Mach Dir unser Herz bereit,
Dring in unsre Seelen ein!
Ohne Deinen Gnadenschein
Steht der arme Mensch allein,
Kann nicht gut und sicher sein.
Wasche, was beflecket ist;
Heile, was verwundet ist;
Tränke, was da dürre steht;
Beuge, was verhärtet ist;
Wärme, was erkaltet ist;
Lenke, was da irre geht.
Heil'ger Geist, wir bitten Dich:
Gib uns allen gnädiglich
Deiner sieben Gaben Kraft.
Gib Verdienst in dieser Zeit
Und dereinst die Seligkeit
Nach vollbrachter Wanderschaft.
Amen. Alleluja. 
(Pfingstsequenz)
Fotos: © FW; Ausschnitt aus dem Gewölbe der Klosterkirche St. Apollinaris, Remagen 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...