Donnerstag, 9. Februar 2012

Unveränderliche Wahrheit...



"Zum Wesen des katholischen Glaubens gehört das Festhalten an der unveränderlichen, göttlichen Offenbarung, sowie die Überzeugung, in der Kirche einer Wirklichkeit zu begegnen, die dem Auf und Ab der Kulturen und dem Rhythmus der Geschichte enthoben ist.




Anm.:
Dies gilt für die Kirche nur, insofern sie Hüterin des unveränderlich wahren katholischen Glaubensschatzes ist, insoferne in ihren Sakramenten Christus selbst fortlebt und das übernatürliche, göttliche Leben gespendet wird und endlich, insoferne dieses göttliche Leben in den Heiligen aller Jahrhunderte sichtbar wird und sich entfaltet, bis es in der Ewigkeit zur Vollendung gelangen wird.
Die menschlichen Organisationen in der Kirche sind dagegen wesenhaft veränderlich und unvollkommen. Vor allem sind die Glieder der Kirche Sünder und voller Gebrechlichkeit. Doch jeder Irrtum eines Katholiken steht im Gegensatz zur Lehre der Kirche und jede Sünde eines Gliedes der Kirche richtet sich gegen die Kirche, den mystischen Leib Christi, und ist eine Beleidigung Christi, der in der Kirche fortlebt."


aus: Dietrich von Hildebrand: Das trojanische Pferd in der Stadt Gottes;  AD 1968 (s. Quellen)


Zum Thema Kirche und Wahrheit s. auch auf
"Alles was gut und recht ist" von Giovanni:
Die Katholische Kirche verkündet die Wahrheit !?!- Ja das macht sie......

Foto: Vor den Türen von St. Peter, Vatikan; Lawrence OP

Kommentare:

  1. Vor fast zwanzig Jahren wurde mir folgendes Zitat zum 21ten Geburtstag von einem Priester gewidmet in einem unveränderten Nachdruck des 62er Schott:

    "Die Kirche soll für das Reich Gottes erziehen, welches auf bestimmten Tatsachen und Wahrheiten beruht, die ewig unveränderlich sind! Eine Kirche also, die keine solchen unveränderlichen Positionen kennt, gleicht einem Lehrer, der nicht weiß, was er lehren soll."
    (Johann Adam Möhler)

    Ich denke, beide Zitate passen gut zueinander.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...