Mittwoch, 8. März 2017

Stippvisite bei St. Anna

Im Klever Stadtteil Materborn befindet sich an der Ecke Kapellenstraße-Dorfstraße das älteste Annenheiligtum im Bistum Münster. Die St. Anna-Kapelle wurde bereits um das Jahr 1480 erbaut und beherbergt einen Hochaltar zu Ehren der heiligen Anna, Mutter der unbefleckten Jungfrau und Gottesgebärerin Maria, sowie der heiligen Elisabeth (linke Seitenfigur) und der heiligen Monika (rechte Seitenfigur).

Zu Seiten des Altares befindet sich je ein großes Kirchenfenster, rechts die Darstellung der hl. Anna und links ihr Gemahl, der hl. Joachim.

Zur Ausstattung der Kapelle gehören außerdem zwei fast lebensgroße Holzschnitzereien: Jesus Christus als guter Hirte und der hl. Josef, Bräutigam Mariens und folglich Schwiegersohn der hll. Anna und Joachim.

Ursprünglich befand sich in der Kapelle eine Anna-Statue, deren Entstehung um das Jahr 1400 datiert ist. Sie befindet sich heute in der neugotischen Pfarrkirche, deren Patronat - in Nachfolge der alten Annenkapelle - ebenfalls der Mutter Mariens anvertraut wurde. Nach dem Neubau der neuen, größeren Kirche 1861 wurde die Annenkapelle zum Teil - bis auf den - die heutige Kapelle bildenden - Chorraum abgerissen. (s. auch hier und hier).

Das Patrozinium am 26. Juli wird in Materborn jedes Jahr feierlich mit Prozession und Gemeindefest begangen.


















Heilige Mutter Anna,
bitte für uns und alle Familien, damit alle das ewige Heil erlangen indem sie den Willen Gottes erkennen, von der Liebe Gottes ergriffen werden und in Gedanken, Worten und Werken die Liebe und Güte Gottes verkünden, durch Deinen göttlichen Enkelsohn Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.


Weiterführende Literatur:
Klemens Kiser: Die heilige Mutter ANNA;  Die Geschichte ihrer Verehrung


Fotos: © Frischer Wind
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...