Dienstag, 2. Dezember 2014

Das eine nützt nichts ohne das andere: Kenntnis der Glaubenslehren UND gute Taten


Zum Wesen der Religion gehören fromme Lehren und gute Handlungen. Weder sind Gott Lehren angenehm, welchen nicht gute Taten folgen; noch will Gott Taten, welche nicht aus frommen Lehren entspringen.

Was nützt denn einerseits Gottesgelehrtheit dem, der schändliche Unzucht treibt? Was nützt andererseits strenge Enthaltsamkeit dem, der Gott nicht kennt und ihn lästert? Der höchste Besitz ist also Kenntnis der Glaubenslehren, absolut notwendig ist eine keusche Seele.


Kirchenvater Cyrill von Jerusalem (+ 387); IV. Katechese für die Täuflinge; Bibliothek der Kirchenväter


 Bild: Standbild des Hl. Petrus; Vatikanische Gärten, eigenes Foto
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...