Donnerstag, 17. Juli 2014

Messe zum Volk und lauter Kanon: Oh, diese Hitzköpfe und Exzentriker...


Andrea Morigi erwähnt einen Moment aus dem Leben Johannes XXIII., den er in seinem Tagebuch während seiner Zeit als Nuntius in Paris (1951) festhielt:
„Ich bin in Saint-Séverin in die Messe gegangen. Dort habe ich mir eine Erkältung eingefangen. Die Musik dort ist jetzt viel besser geworden, aber die Messe zum Volk hin ist ein ernster Verstoß gegen das liturgische Recht. Der Kanon wurde laut vorgelesen und nicht secreto, wie es die Rubriken vorsehen… Ich habe den Pfarrer bezüglich der liturgischen Missbräuche in der Pfarrei gewarnt und ich denke, dass sie ein Ende finden werden. Oh die Sorge, die einem diese Hitzköpfe und Exzentriker bereiten!“ 

"Wenn man über diese Anekdote aus dem Jahr 1951 nachdenkt", so Paix Liturgique, "dann hat man genug Stoff, um über die Qualität der liturgischen Bildung vor dem Konzil zu urteilen und über die Haltung des zukünftigen Papstes bezüglich der möglichen liturgischen 'Verheutigung'".

Zitiert nach Paix Liturgique, Brief 48 vom 25. Juni 2014: "Johannes XXIII.: Ein neuer Patron für das traditionelle Missale"


Siehe auch:

+      +      +


Bild: Papst Johannes XXIII (Angelo Giuseppe Roncalli) im Jahre 1959; gemeinfrei
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...