Mittwoch, 9. Juli 2014

Die ausgedienten Fenster der Sühnekirche von Wigratzbad (1. Teil)

Wie im letzten Post berichtet, sind die ursprünglichen Fenster der Herz Jesu und Mariä-Sühnekirche (trotz Bitten zahlreicher Gottesdienstbesucher) den Renovierungsarbeiten bzw. dem neuen (alten) Konzept für die Kirche zum Opfer gefallen.


Hier nun ein Teil der ausrangierten Fenster 
(eine zweite Bilderserie folgt):
























Kommentare:

  1. Was heißt "entsorgt" und "zum Opfer gefallen"? Wo sind die Fenstern denn hingekommen? Alles sehr bedauerlich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Entsorgt" hatte ich in Bezug auf die Stirnwand des Altarraumes geschrieben (zu sehen hier, unterstes Bild).
      In dem Fall heißt es, dass die Wandplatte zerkleinert wurde und auf dem Müll gelandet ist.

      "...zum Opfer gefallen" bedeutet in Bezug auf die bleiverglasten Fenster, dass sie nun nicht mehr in der Sühnekirche Verwendung finden. Sie sind wohl noch im Besitz der Gebetsstätte, wurden eingelagert und harren eines ungewissen Schicksals...

      Löschen
  2. Des is e Ding. Muss zugeben, dass ich erst eben von diesem Umbau erfahren habe. Werde die bunten Fenster immer in Erinnerung behalten. Hatte mich immer herzlich gefreut, wenn ich meine Heiligen in irgendeiner der zahllosen Ecken gefunden hatte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich vermisse sie auch...
      Es ist leer und einsam geworden in der Kirche zu Wigratzbad...

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...