Samstag, 24. Mai 2014

10 Jahre Institut St. Philipp Neri (ISPN) in Berlin

Dominus Vobiscum - Eine katholische Oase feiert Geburtstag

Im Gesundbrunnen-Viertel sind sie bekannt wie bunte Hunde: Die stets in der traditionellen schwarzen Kleidung auftretenden Priester und Seminaristen des Instituts St. Philipp Neri (ISPN) in der Graunstraße. Also dort, wo früher die Mauer stand und auch heute „die Ränder der Gesellschaft“ nicht weit weg sind. Mit dem Segen aus Rom verwirklicht die bereits 2004 mit besonderer Unterstützung durch den späteren Papst Benedikt XVI. gegründete Gemeinschaft etwas, das viele für unmöglich halten: überliefertes Katholischsein - mit Latein, Weihrauch und Katechismus - und eine zeitgemäße Großstadtpastoral zu verbinden. Jetzt im Mai feiert das Institut sein 10-jähriges Bestehen.

Das ISPN, in dem heute fünf Priester (drei davon in Berlin) und vier Seminaristen tätig sind, wird von Propst Dr. Gerald Goesche geleitet. Das Institut konnte bereits kurz nach seiner Gründung Kirche und Haus des früheren St.-Afra-Stiftes übernehmen und begann sofort damit, es zu einer in die Öffentlichkeit hinauswirkenden „katholischen Oase“ für Berlin und Umland auszubauen. Es gibt dort ein reges Gemeindeleben. An den Sonntagsgottesdiensten nehmen regelmäßig mehr als 100 Gläubige teil.

Seit zwei Jahren unterhält das Institut die von Pater Dr. Thomas Jatzkowski geleitete „Baronius-Akademie“. Ihr Vorlesungsprogramm wird von Hochschullehrern und Wissenschaftlern aus ganz Deutschland unterstützt. Es bietet den Seminaristen des Instituts und Interessenten aus der Öffentlichkeit umfangreiche Möglichkeiten, philosophisches und theologisches Wissen zu erwerben.

Ein weiterer Schwerpunkt der Institutsarbeit ist die Pflege der Kirchenmusik. In diesem Herbst wird eine wiederhergestellte bedeutende englische Orgel eingeweiht, deren Aufbau die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin mit über 160.000 Euro unterstützt.

Aus Anlass seines 10-jährigen Bestehens feiert das Institut den Namenstag seines Patrons Philipp Neri am 26. Mai, mit einem Hochamt um 18.00 Uhr und der anschließenden Eröffnung einer Photo-Ausstellung über volkstümliche Feierlichkeiten zu Ehren des heiligen Philipp Neri im süditalienischen Gioia del Colle bei Bari. Zum eigentlichen Festgottesdienst mit Gläubigen, Freunden und Wohltätern lädt das Institut am Sonnabend, 31. Mai, um 10.30 Uhr ein. Anschließend gibt es im Innenhof der Stiftsanlage einen Empfang.

Weitere Fragen zur Arbeit des ISPN oder zum Ablauf der Feierlichkeiten am 26. und 31. Mai und auch Interviewanfragen beantwortet Ihnen gerne Frater Jan Peterding:
0176 – 31 71 14 74
peterding@institut-philipp-neri.de
Weiter Bilder schicken wir Ihnen gerne zu!

26. Mai 2014 - 18:00 Uhr Hochamt und Eröffnung der Photoausstellung
31. Mai 2014 - 10:30 Uhr Festgottesdienst mit anschließendem Empfang im Kreuzgang
 
Weitere Informationen:
Fr. Jan Peterding c/o ISPN • Graunstraße 31 • D – 13355 Berlin 


(Pressemeldung des ISPN)

+      +      +
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...