Donnerstag, 9. Januar 2014

Brief an den Nuntius: Fragen

Mit zwei Fragen, die die Glaubwürdigkeit der Kirche in Deutschland betreffen, hat sich Bloggerkollege Johannes ("kircheninterna", "Stop Desinformation") an den Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterović, gewandt.

Durch exemplarische Zitate aus der Presse belegt und aus eigenen Erfahrungen stellt Johannes fest, dass die Gläubigen in Deutschland permanent mit falschen Lehren über den katholischen Glauben konfrontiert werden und dass diese falschen Lehren oftmals von Priestern propagiert werden, die somit " „'im Auftrag der Kirche' gegen die Lehren dieser Kirche kämpfen".

Johannes fragt:
1. Wie ist es möglich, dass sich, zumindest im deutschsprachigen Raum, ein von der Kirche unabhängiges Lehramt entwickeln konnte?

2. Wie soll man es sich erklären, dass Priester, die ständig gegen die Lehre der Kirche opponieren, ungehindert im Namen eben dieser Kirche ihre Lehren verbreiten dürfen, dass andererseits der Piusbruderschaft, die an allen Lehren und Geboten der Kirche trotz großen Widerstands unerschütterlich festhält, ein Platz in der Kirche verweigert wird? 
Hier der Wortlaut des Briefes vom 31. Dezember 2013 an den Apostolischen Nuntius Erzbischof Nikola Eterović

Man darf gespannt sein, ob der Nuntius eine Erklärung auf die Fragen weiß und ob sich bei manchem Bischof nicht doch die Einsicht durchsetzt, dass es so nicht weitergehen kann. Schon jetzt ist die Glaubwürdigkeit der katholischen Kirche in Deutschland, vor allem deren amtlicher Repräsentanten, kaum noch überzeugend. 


Weiteres zum Thema "Falsche Lehren":

Kommentare:

  1. Ich frage mich schon dieganze Zeit, wie es mit dem Seelenheil der irrgeleiteten Gläubigen steht? Die diesen irrlehrenden Bischöfen und Priestern vertrauen?

    AntwortenLöschen
  2. dass die Piusbruderschaft an allen Lehren der Kirche festhält, kann man nicht gerade behaupten ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde das auch differenzierter sehen, aber das Fass wollen wir hier jetzt nicht aufmachen. Es geht hier in erster Linie darum, zu erklären, wie es möglich ist, dass ungehindert und ohne Widerstand der zuständigen Obrigkeit Priester (und sogar Bischöfe) falsche Lehren verbreiten dürfen.

      Und auf die Erklärung bin ich sehr gespannt...

      Löschen
    2. Wollen wir eine Wette abschließen, wie die Antwort aussehen wird?
      Ich tippe auf "bedauerliche Einzelfälle" oder eine wortreiche Antwort in Soziologendeutsch, die übersetzt bedeutet "die meinen es doch alle sooooo gut"

      Löschen
    3. Es dürfte inzwischen schwierig sein, einen offensichtlichen Flächenbrand als "Einzelfälle" zu deklarieren... ;-)

      Löschen
    4. Das dürfte es in der Tat, aber ich habe gehört schon unmittelbar nach dem Konzil seinen in Rom ganze Wäschekörbe voller Briefe mit Beschwerden eingegangen. Und gerade weil das Grundproblem seit Jahrzehnten gleich ist, genau deshalb wird ja der Flächenbrand als "Normalzustand" deklariert.
      Wobei ich natürlich auch eher denke, es wird auf "die meinen es alle sooooo gut" hinauslaufen.
      Wobei ich hier sagen muss vom ehemaligen Freiburger Bischof Hermann Schäufele, wird berichtet, dem war das, was seine Unterhirten und Unterhirtenhelfer nach dem Konzil so trieben auch nicht recht.
      Er wurde dann immer von seinen Leuten beschwichtigt mit "Aber Eminenz die meinen es doch alle sooooo gut". Er sagte dann (im Schwarzwälder Dialekt) "Das wäre ja noch schöner, wenn die es dazu noch bös meinen würden".

      Aber vielleicht ist die Talsohle wirklich erreicht und der naivste katholische Oberhirte kann sich dem Offensichtlichen nicht mehr verschließen.
      Beten wir, dass ich mit meiner Prognose von 21:48 Uhr Unrecht habe!

      Löschen
    5. Ja, und dafür, dass sich dann auch etwas zum Besseren wendet...

      Liebe Grüße!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...