Samstag, 20. Juli 2013

Kleiner Rundgang durch St Margareth, Augsburg

Heute feiert die Kirche das Fest der heiligen Jungfrau und Martyrerin Margareta von Antiochien. Somit ist heute auch das Patrozinium der Kirche St. Margareth in Augsburg, die sich im Stadtinnern, wenige hundert Meter von der Kirche St. Ulrich und Afra entfernt, befindet. 

Durch Anklicken lassen sich die Bilder vergrößern:


 St. Margareth von St. Afra kommend








In St. Margareth finden regelmäßig Messen im Usus antiquior, in der "Älteren Form" des Römischen Ritus statt. Vom Bischof beauftragter Seelsorger für die Gemeinde ist Pater Walter Huber, ein Priester der Priesterbruderschaft St. Petrus. Am heutigen Tag spendete Weihbischof Max Ziegelbauer von Augsburg in St. Margareth das Sakrament der Firmung.



Über die hl. Margareta ist nicht viel bekannt. Im Martyrologium der katholischen Kirche wird sie für den heutigen Tag lediglich erwähnt mit den Worten: "Zu Antiochien das Leiden der heiligen Jungfrau und Blutzeugin Margareta". Um das Jahr 308 hat sie das Martyrium erlitten. "Margarita" ist griechisch und bedeutet "Perle".

In der Ikonographie wird sie zumeist dargestellt mit Krone, einem Drachen als Zeichen der Überwinderin des Bösen und mit Kreuz. Sie zählt zu den 14 Nothelfern und ist Patronin der Bauern, der Schwangeren und Hebammen. Sie wird vor allem als Fürsprecherin angerufen bei Unfruchtbarkeit und in Geburtsnöten. 






















 Deckenfresko: das Pfingstereignis



 Heilige Margareta, bitte für uns!



+      +      +


Link zur Homepage der Petrusbruderschaft in Augsburg und Umgebung
mit weiteren Informationen zur Kirche St Margareth und dem Apostolat der Petrusbruderschaft in Augsburg und Umgebung, Gottesdienstzeiten, Augburger Rundbrief etc.


+      +      +


Und auch: 
Pro Spes Salutis: Der Tod der heiligen Margaretha


+      +      +
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...