Sonntag, 3. Februar 2013

Martin Lohmann zu Gast bei Günther Jauch - Bitte um Gebet


Am Sonntagabend 3. Februar 2013 um 21:45 Uhr ist Martin Lohmann zu Gast in der Talkshow bei Günther Jauch.


Weitere Gäste der Sendung sind:
  • NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens
  • Caritasverbandspräsident Peter Neher
  • Journalistin Eva Müller
  • der Facharzt Bernhard von Tongelen
  • sowie die Ärztin der Notfallklinik in Köln Irmgard Maiworm
Weitere Informationen bei k-tv
Info zur Sendung im ARD

Update nach der Sendung:

Mit der Bitte um Gebet für Martin Lohmann und die anderen Diskussionsteilnehmer: 

Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,
besuch das Herz der Kinder dein:
die deine Macht erschaffen hat,
erfülle nun mit deiner Gnad.

Der du der Tröster wirst genannt,
vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,
du Lebensbrunn, Licht, Lieb und Glut,
der Seele Salbung, höchstes Gut.

O Schatz, der siebenfältig ziert,
O Finger Gottes, der uns führt,
Geschenk, vom Vater zugesagt,
du, der die Zungen reden macht.

Zünd an in uns des Lichtes Schein,
gieß Liebe in die Herzen ein,
stärk unsres Leibs Gebrechlichkeit
mit deiner Kraft zu jeder Zeit.

Treib weit von uns des Feinds Gewalt,
in deinem Frieden uns erhalt,
daß wir, geführt von deinem Licht,
in Sünd und Elend fallen nicht.

Den Vater auf dem ew'gen Thron
lehr uns erkennen und den Sohn;
dich, beider Geist, sei'n wir bereit
zu preisen gläubig alle Zeit.
Amen.


Foto: Martin Lohmann auf dem Peterdplatz in Rom; Ktvler01, Wikipedia

Kommentare:

  1. Ja, beten wir für ihn um den Beistand des Hl. Geistes. Er wird es brauchen- weil das Ziel dieser absichtlich ungleichgewichtigen "Diskussion"-ja schon festgelegt ist. Allerdings Herr Jauch : Katholikenbashing ist eine Disziplin für Gratismutige und nach Beifallschieler. Da winkt kein Lorbeerkranz, der diesen Namen verdient.

    AntwortenLöschen
  2. Das wird in der Tat mal wieder eine höchst "ungleichgewichtige" Diskussion. Von den humanistischen Verbänden (z.B. der Giordano Bruno Stiftung) ist natürlich mal wieder niemand eingeladen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deswegen können Sie nun wirklich kein Mitleid von mir verlangen... ;-)

      Löschen
    2. Humanistische Verbände, die diesen Namen wirklich verdienen und nicht nur Vereine eingefleischter Kirchenhasser sind, gibt es doch in D gar nicht.

      Löschen
    3. doch, doch, die gibt es....z.B. den humanistischen Verband Deutschlands....sind keine eingefleischten Kirchenhasser..bitte nciht so wichtige nehmen, es geht auch gut &ethisch ohne Gott.....und stimmt, ich finde auch, Herr Lohman hat das sehr gut gemacht, besser hätte es ein säkularer Vertreter nicht machen können.....

      Löschen
    4. @anonym
      Sie haben sich wirklich bemüht! ;-)

      Löschen
  3. Aus gegebenem Anlass:

    Wer seinen Kommentar freigeschaltet sehen möchte, wird gebeten, auch in seinen Formulierungen Respekt vor der Überzeugung Andersdenkender zu zeigen. Danke.

    Ach ja und: Herr Lohmann hat das wieder ganz ausgezeichnet die Position der Kirche vertreten. Danke, Herr Lohmann!

    AntwortenLöschen
  4. Kommentare die Kritik an der zur Zeit betriebenen Kirchenpolitik werden nicht veröffentlicht??

    -G.Heyne-

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, Kommentare werden selbstverständlich veröffentlicht – wenn Sie in respektvollem und sachlichem Ton verfasst sind.

      Mein Blog ist allerdings keine Abladestelle für beleidigenden, drohenden, unsachlichen und respektlosen Gedankenmüll - jedenfalls werde ich den nicht auch noch veröffentlichen. Das werden Sie sicher verstehen…

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...