Dienstag, 6. November 2012

Priesternetzwerk jetzt auch in Österreich

"Kein eingetragener Verein, sondern eine Interessensgemeinschaft von Priestern und Diakonen, denen die unverkürzte Verkündigung der Lehre der katholischen Kirche wichtig ist." Das ist die Charakterisierung des Priesternetzwerks aus dem Munde von Mitbegründer Pfarrer Hendrick Jolie. Ihr Anliegen ist das katholische Profil und die Vernetzung untereinander.

In vielen Pfarreien fühlen sich Priester nicht mehr in ihrem Priestertum getragen. Viele Katholiken zeigen kein Verständnis mehr für die Sendung und das Charisma des Priesters. Dadurch kommt es manchmal zu Spannungen auch mit Ordinariaten oder mit den Bischöfen.

Das Netzwerk sei nicht eine Reaktion auf die jüngeren Ungehorsams-Aufrufe verschiedener Priester- oder Pfarrer-Initiativen. Vielmehr habe es das Priesternetzwek schon vor diesen, nämlich seit dem Jahre 2001, gegeben. Dennoch sei die Bewegung "eine Art Krisenindikator", eine "Notwehrgemeinschaft". "Es trifft zu, dass wir auf einen konkreten Missstand aufmerksam machen wollen. Was wir in unseren Zielen vereinbart haben, die Wahrnehmung der priesterlichen Leitungsfunktion, die unverkürzte Verkündigung der kirchlichen Lehre und die treue Befolgung der liturgischen Vorschriften bei der Feier der Heiligen Messe".

Netzwerk-Sprecher Pfr. Uwe Winkel:
"Leider haben wir innerhalb des Klerus eine regelrechte Spaltung. In den herkömmlichen Strukturen haben wir nicht die Einheit und den Zusammenhalt, weil sich manche Mitbrüder ärgerlicherweise mehr oder weniger über die Lehre und die Ordnung der Kirche hinwegsetzen. Dadurch dass die Einheit unter uns Priestern nicht mehr gegeben ist, suchen wir dekanats- und diözesanübergreifend Gemeinschaft. Wir sind jedes Mal beeindruckt, wenn wir bei unseren Treffen erleben dürfen, welch tiefe Einheit wir unter uns Priestern und Diakonen erleben dürfen.

Da sich mit dem „Aufruf zum Ungehorsam“ Mitbrüder international zusammengeschlossen haben und Forderungen stellen, die im offenen Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehen, ist auch uns eine internationale Verknüpfung wichtig. Seit acht Jahren arbeiten wir bereits mit dem „Linzer Priesterkreis“ und dem „Churer Priesterkreis“ zusammen. Die Mitbrüder der Ungehorsamsinitiativen können daher nur einen gewissen Teil der Priesterschaft repräsentieren, keinesfalls aber im Namen aller Geistlichen sprechen."

Sprecher des Priesternetzwerks sind die Pfarrer Guido Rodheuth, Hendrick Jolie und Uwe Winkel.
Als Ansprechpartner in Österreich steht der nicht zuletzt durch verschiedene Internet-Aktivitäten bekannte Seelsorger Pfarrer Christian Sieberer zur Verfügung.


Kontakte:


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...