Dienstag, 4. September 2012

Skandal am ifp - Institut nimmt Seite aus dem Netz

Die Aufdeckung des Skandals durch den Kulturkritiker und Journalisten Alexander Kissler hat zur (teilweisen) Entfernung der Dokumentation des Projektes "ausgeschlachtet - Das Fleisch-Dossier" von ifp*-Alumnen von der Website des Instituts geführt.

Damit ist das Ärgernis der Veröffentlichung, nicht aber der eigentliche Skandal behoben. Darf man eine Stellungnahme der deutschen Bischofskonferenz (DBK) erwarten? Oder ob sich wenigstens ein Bischof  finden wird, der sich bei der Bevölkerung entschuldigt für die der Sittenlehre der Kirche grob widersprechenden Vorgänge am ifp? Es wäre zu wünschen, sollte die Hierarchie der katholischen Kirche in Deutschland nicht an noch mehr Glaubwürdigkeitsverlust interessiert sein.

Der Weltbild-Verlag-Skandal ist noch nicht aufgearbeitet, noch immer werden über den Verlag dem katholischen Gewissen widersprechende und glaubenszerstörende Esoterik- und andere Artikel verkauft. Nun werden im Namen der DBK und mit katholischen Kirchensteuergeldern Journalisten mit fragwürdigen Ausbildungsinhalten herangebildet...

* ifp ist das "Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses", der Journalistenschule in Trägerschaft der Katholischen Kirche mit Sitz in München.


A. Kisslers Kommentar über die katholische Journalistenschule ifp: HIER

Die Projekt-Seite der ifp-Stipendiaten des Jahrgangs 2010 (oder das, was davon übrig geblieben ist): "ausgeschlachtet - Das Fleisch-Dossier"

Kommentare:

  1. Bis auf einen Artikel, der herausgenommen wurde, ist die gesamte Seite weiterhin online.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...