Montag, 4. Juni 2012

Zum Nachdenken - Liebe (1)

Es kommt nicht darauf an, viel zu denken, sondern viel zu lieben. Darum tut das, was am meisten Liebe in euch erweckt. 

Vielleicht wissen wir aber gar nicht, was Lieben ist. Das würde mich nicht sehr wundern; denn es besteht nicht in dem größeren Genuss, sondern in der größeren Entschlossenheit, Gott in allem erfreuen zu wollen, sich mit allen Kräften darum zu bemühen, daß wir ihn nicht beleidigen, und ihn zu bitten, dass die Ehre und der Ruhm seines Sohnes sowie das Wachstum der katholischen Kirche stets Vorrang vor allem anderen habe. Das sind die Zeichen der Liebe.

Hl. Teresa von Avila, Die Seelenburg, 4/1/9


Foto: Engelfigur im Klostergarten Schellenberg (Liechtenstein)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...