Sonntag, 29. April 2012

Bischof Ackermann ernennt Rector ecclesiae für ehemalige Jesuitenkirche in Saarlouis

Mit Datum vom 25. April 2012, eingegangen am 27. April, dem Fest des hl. Petrus Canisius, hat der Trierer Diözesanbischof Stephan Ackermann das Mitglied der Petrusbruderschaft Pater Werner Barthel zum Rector ecclesiae der ehemaligen Jesuitenkirche St. Petrus Canisius in Saarlouis ernannt, sowie zum Capellanus für die Gläubigen, die dort zusammenkommern, um die Liturgie in der außerordentlichen Form des Römischen Ritus zu feiern. Die Ernennung tritt zum 01. Mai 2012 in Kraft.

Vor kurzem hatte die Petrusbruderschaft (FSSP) die ehemalige Jesuitenkirche in Saarlouis käuflich erwerben können. Solange es wegen der Renovierungsmaßnahmen noch nicht möglich ist, die Canisius-Kirche wieder für die Feier des Gottesdienstes zu nutzen, werden die Messfeiern wie gewohnt in der Krankenhaus-Kapelle der St. Elisabeth-Klinik in Saarlouis zelebriert.

Die Canisius-Kirche befindet sich in unmittelbarer Nähe des Krankenhauses.

Für Katholiken des Saarlandes, die offen sind für die außerordentliche Form des Römischen Ritus, ist das eine frohe und ermutigende Botschaft! Dank an Bischof Ackermann!


Pressemeldung der Diözese Trier

Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 04. Mai 2012 (mit Bild der Kirche):
Tägliche Messen im alten Ritus


Rektoratskirche St. Petrus Canisius
Stiftstr. 18 
66470 Saarlouis
im www: bitte klicken!

Gottesdienstordnung:
siehe hier bzw. in den wöchentlichen Rundbriefen

Weitere Informationen: P. Barthel: 06831 8931670



+      +      +
Weitere Berichte über das Canisianum:

+      +      +

Kommentare:

  1. Bischof Ackermann steigt langsam aber sicher in meiner Achtung.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine erfreuliche Nachricht. Ich werde es mir merken, wenn ich mal wieder im Saarland bin.

    AntwortenLöschen
  3. Wir hoffen, dass viele neue Gläubige sich an uns in der neue Kirche anschliessen werden... Denn sie ist viel leichter zu finden, als die kleine Kapelle der Klinik, wo auch die Gottesdienste nicht öffentlich angekündigt waren (ich habe sie aus reiner Zufall vor ein paar Jahren entdeckt, obwohl ich in der Nachbarstrasse gewohnt habe!).
    @ Eugenie : genau, nix wie hin ! Und möglichst auch viele junge Leute ;-)

    AntwortenLöschen
  4. @Eugenie Roth
    Ja, genau! :-)
    Am besten mit der ganzen Clique...

    @Johannes
    Wir haben es eben alle nicht so leicht... ;-)

    @Heike
    Finde ich auch, sehr erfreulich! Werde sicher bei Gelegenheit mal die neue Wirkungsstätte besuchen.

    @Marie
    Auch ich wünsche der Gemeinde zahlreichen Zuwachs und ein fruchtbares Apostolat!
    Das mit den Ankündigungen wird sich ganz sicher verbessern!
    Es ist natürlich sehr bedauerlich, wenn man in der Nachbarstraße wohnt und nur durch Zufall von der Hl. Messe (im alten Ritus) in der Krankenhauskapelle erfährt...

    AntwortenLöschen
  5. Ich FREUE mich,daß es jetzt ENDLICH
    mehr HL.Messen im a.o.Ritus gibt.
    GOTT SEI DANK!
    Hildegard Maria Kiefer

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...