Sonntag, 8. Januar 2012

Papst Paul VI.: Erneuerung: ja; willkürliche Veränderungen: nein!

"Aggiornamento und Erneuerung: ja; willkürliche Veränderungen: nein!

Eine immer lebendige und neue Geschichte der Kirche: ja; einen die traditionelle dogmatische Verpflichtung zersetzenden Historizismus: nein! Theologische Integration gemäß den Lehren des Konzils: ja; eine freien, subjektiven Theorien konforme und oft gegnerischen Quellen angepaßte Theologie: nein!

Eine der ökumenischen Liebe, dem verantwortungsvollen Dialog und der Anerkennung der christlichen Werte bei den getrennten Brüdern geöffnete Kirche: ja; einen auf die Glaubens- wahrheiten verzichtenden Irenismus: nein! Nein auch zum Geneigtsein, gewisse negative Prinzipien anzunehmen, die das Loslösen so vieler Mitchristen vom Kult der Einheit der katholischen Gemeinschaft gefördert haben!

Religionsfreiheit für alle im Bereich der bürgerlichen Gesellschaft: ja. Ja auch zur persönlichen Freiheit, einer Religion nach der vom eigenen Gewissen bedacht getroffenen Wahl anzuhangen. Nein aber zur Gewissensfreiheit als Kriterium für religiöse Wahrheiten ohne die Stütze der Echtheit eines ernsten und autorisierten Lehramtes. Und so weiter."

Paul VI. bei der Audienz-Ansprache am 25. April 1968 


Bild: Papst-Wappen Paul VI.  (User:mAgul)
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...